Freitag, 26. September 2014

Plotterbild ha(h)ndmade - Tutorial: Der kleine Maulwurf

Nach dem tollen Schlafi kamen einige Anfragen wie man denn so ein buntes Plotterbild macht.
Bei mir hat es ehrlich gesagt eine Weile gedauert, bis ich ungefähr verstanden habe wie man ein Bild mit der Silhouettesoftware bearbeitet.

Mein Mann war mir eine große Hilfe und mittlerweile kann ich auch ohne Probleme mit Inkscape Bilder nachmalen - YEAH! :)

Aber ich lass euch heute mal dran teil haben.

Gerade ist bei mir eine Plotterdatei vom kleinen Maulwurf entstanden und ich hab einfach mal ein paar Screens für euch gemacht.
Ich sage mal gleich dazu: So mache ICH es!
Es kann gut sein, dass man es auch anders machen kann.
Auch kann es gut sein, dass ihr vielleicht den ein oder anderen Schritt nicht direkt versteht. Wenn man es selbst schon öfter gemacht hat, dann beschreibt man vielleicht nicht alles perfekt im Detail.
Falls also irgendetwas unklar ist, dann bitte gerne einfach nachfragen!
Ich habe versucht es so genau zu machen wie es nur geht :)
Die Datei ist noch NICHT geplottet, dazu komme ich erst morgen. Sollte sich also wirklich ein Fehler eingeschlichen haben, werde ich es erst dann merken und korrigieren können. Ich hoffe zwar nicht das es so ist, aber seht es mir bitte nach falls doch :)

Also?

Fangen wir an?

Als erstes habe ich mir ein Bild gesucht, dass mir gefällt und es kurz bearbeitet. Anschließend müssen wir unser Wunschbild einfach in der Silhouettesoftware öffnen.
(Bitte vergesst nicht euer Bild zwischendurch zu speichern, damit eure Arbeit nicht verloren geht. Einfach auf Datei -> Sichern als -> Speichern als gehen und als Studio3 Datei sichern)


Der erste Schritt, den ich mir wirklich, wirklich angewöhnen will ist das Spiegeln :)
Da die Folie aufgebügelt wird ist das ein MUSS und ich neige dummerweise dazu, das ab und an zu vergessen....
Also Objekt-Spiegeln-Senkrecht wenden.


Das Bild können wir markieren indem wir einfach mit der Maus darauf klickt. An den Ecken kann man nun die Größe auch anpassen. Wenn ihr die perfekte Größe für euch habt (beim ziehen wird angezeigt wie groß das Bild gerade ist) dann geht es ans Nachzeichnen. Dazu klicken wir oben auf "Nachzeichenfenster öffnen".


 Anschließend klicken wir auf "Bereich zum Nachzeichen auswählen" und ziehen mit den Rahmen über das komplettes Bild. Jetzt erscheinen die Linien gelb.


Nun müssen wir weiter in unser Bild zoomen. Ich mache das immer in dem ich "alt" gedrückt halte und mit der Maus hineinzoome. Ihr könnt aber auch oben die Lupe benutzen.
Wichtig ist an dieser Stelle, dass wirklich alle Linien schön gelb sind und keine schwarzen Stellen darin zu sehen sind. Falls das der Fall ist, könnt ihr versuchen mit dem Filter und Schwellenwert das Ganze anzupassen. Ich hatte schon Bilder die einfach zu undeutlich waren. Da müsste man dann selbst nachzeichnen.


Wenn unser Bild passt, können wir auf "Nachzeichnen" gehen. Die Schnittlinien werden rot!


Jetzt einfach das Bild anklicken und mit Entfernen löschen. Wir sehen jetzt unser Bild wie es geschnitten werden würde...
Wenn man nur den Umriss haben will, ist man an dieser Stelle fertig :)
Wir wollen aber ja BUNT!
Also weiter...


Im Moment sind noch alle Pfade miteinander verknüpft und wir haben ein zusammenhängendes Bild. Das ändern wir jetzt mal eben Ruck Zuck indem wir auf Objekt -> Verknüpfte Pfade lösen gehen.


Wenn ihr  jetzt mit der Maus über das Bild zieht seht ihr, dass es aus vielen Einzelnteilen besteht.
Und genau diese Einzelteile müssen wir jetzt nach Farben aufteilen.


Mir ist an der Stelle allerdings noch eine kleine Unebenheit aufgefallen. Wenn ihr genau hinschaut, sehr ihr an den Schnurrhaaren zwei kleine Löcher. Wenn ich diese so lassen würde, dann schneidet der Plotter mir da auch Löcher rein. Also reinzoomen, mit der Maus daraufklicken und so markieren und einfach entfernen. Am besten einfach einmal genau über das komplette Bild schauen ob alles passt.


Jetzt geht das Aufteilen los.
Beginnen will ich mit dem größten Teil, der Farbe schwarz.
Wenn ich das Bild komplett drucken würde, hätte ich ja den Umriss schwarz. Da der Maulwurf aber einen schwarzen Körper hat, brauche ich an den Stellen von seinem schwarzen Fell auch keinen schwarzen Umriss. Deswegen markiere ich mir erst einmal die INNERE Linie vom Körper und lösche sie. Auch das kleine Stück oberhalb der Schnauze kann ich beruhigt weglöschen, denn dort soll auch alles schwarz werden.


Nochmal genau hingeschaut, an Maulwurfs linkem Arm, am Bauch und auch am linken Bein ist noch ein Stück, das ich ebenso löschen kann.


Weiter gehts!
Ich suche mir erst einmal noch weitere Stellen, bei denen ich keinen Umriss brauche. Die Flecken der Erdbeeren will ich komplett in gelb. Also genügt es wenn mit der Plotter nur eine Linie schneidet. Ich kann also beruhigt die inneren Linien der Flecken einfach löschen.


Im nächsten Schritt ziehe ich mir alles für die Farbe schwarz zur Seite. Dafür einmal das komplette Bild markieren und duplizieren (STR und D drücken) und dann mit der Maus zur Seite ziehen. (Aufpassen, dass man wirklich das komplette Bild erwischt und nicht irgendwo Teile hängen bleiben!)



Jetzt habe ich den Maulwurf einmal komplett und würde ihn in schwarz vom Plotter ausschneiden lassen. Dann kann ich mit meinem Haken die Teile die eine andere Farbe bekommen sollen entgittern. ABER! Weil ich ein bisschen faul bin und keine Lust habe die einzelnen Flecken der Erdbeeren rauszupfrimeln, lösche ich mir die einfach weg. So kann ich dann einfach die komplette Erdbeere abziehen.


Damit ich auch nicht vergesse welche Farbe es werden soll, färbe ich mir die Teile immer direkt ein. Das hat keinerlei Auswirkunge auf das Plotten selbst. Dazu klickt ihr oben auf die Füllfarbe und wählt dann einfach die gewünschte Farbe aus. Das Bild muss dazu natürlich markiert sein! Dann klicke ich die Flächen an, welche nicht schwarz werden sollen und lösche sie einfach.


Jetzt suche ich mir ALLES, das eine andere Farbe bekomen soll und markiere die Teile indem ich Shift gedrückt halte und sie nacheinander anklicke. Dazu gehören die beiden Hände, das Weiße der Augen, die Schnauzenspitze, der Bauch, die Füße mit ihren Fußsohlen, die beiden Erdbeeren und die grünen Blätterteile der Erdbeeren. Auch den Mund und die kleine Falte unter dem Mund muss ich mit markieren. Diese sollen später aus der grauen Farbe des Bauches ausgeschnitten werden.


Alles was ich markiert habe kann ich nun wieder mit STR und D duplizieren und zur Seite (in meinem Fall nach oben ziehen.


Damit ich gleich weiß, welche Teile ich zusammenbringen muss, fülle ich sie wieder farbig aus. Beim Bauch, der Schnauze, den Händen und Füßen ist es eigentlich ganz einfach. Die doofen Erdbeeren hingegen sind etwas verzwickt!


Ich will die Erdbeeren selbst natürlich rot färben. Die kleinen Flecken darauf allerdings gelb. Also muss ich erst einmal alle Flecken markieren (Shift gedrückt halten und sie anklicken, zoomt dazu einfach weit ins Bild, dann geht es leichter.
Anschließend mit STR -> D duplizieren und zur Seite ziehen.


Jetzt kann ich die Flecken in der Erdbeere schwarz färben (sie werden später beim entgittern einfach entfernt) und den Rest der Erdbeere dann in rot einfärben.


Meine kleinen Erdbeerpunkte habe ich noch gelb eingefärbt und schon sind alle meine Farben fertig.
Jetzt muss ich sie so aufteilen, dass der Plotter sie gut schneiden kann. Es dürfen sich also keine Farben überschneiden und ich lasse auch immer etwas Platz zwischen den einzelnen Farben.


Ich markiere also die Hände und Füße die beige werden sollen und ziehe sie in eine Ecke. Wenn ihr ein Teil anklickt, dann seht ihr einen grünen Punkt. Klickt ihr auf diesen, könnt ihr das Teil auch noch ein wenig drehen. Das kann ab und an ganz sinnvoll sein wenn man Platz einsparen will.


Was ich auch immer ganz hilfreich finde ist, einzelne Kleinteile zu gruppieren. Dazu markiert man alle Teile die man miteinander verbinden will, geht dann auf Objekt und Gruppieren. Damit sind die Teile miteinander verbunden und lassen sich gemeinsam verschieben! Gerade bei so Sachen wie den Blättern, oder auch den Flecken der Erdbeere ist das natürlich praktisch.
Die Gruppierung kann man unter Objekte - Gruppierung aufheben auch jederzeit wieder lösen.


Jetzt schiebe ich alle Teile auf meiner Matte so zurecht, dass sie genug Abstand voneinander haben.


So wird also meine Matte aussehen. Ich kann hier genau sehen an welche Stellen ich welche Folie kleben muss.


Ganz wichtig (am besten auch schonmal zwischendurch!), die Datei speichern und zwar als Studio 3 Datei (Datei -> Sichern als -> Speichern als gehen und als Studio3 Datei). So könnt ihr den kleinen Maulwurf jederzeit wieder öffnen und eventuell noch etwas verändern, zum Beispiel die Größe anpassen indem ihr alles markiert und größer zieht.
Ich bearbeite meine Dateien immer an meinem Laptop und da der Plotter im Keller steht nutze ich eine SD Karte. Einfach auf dieses Zeichen klicken und speichern.


Im zweiten Teil zeige ich euch dann, wie das mit dem Plotten geht.
Wer direkt vom Laptop plotten will kann rechts oben die Schnitteinstellungen vornehmen und auswählen, was er schneiden will. Mit der SD-Karte mache ich das direkt am Plotter.
Rechts daneben kann man dann seine Datei an den Plotter senden.


So!
Das war mal der erste Streich wenn es darum geht ein Bild zu plotten.
Fortsetzung folgt dann....ähm....morgen!
Spätestens übermorgen.
Versprochen :)


Und zur Linkparty vom Nähfrosch wird es natürlich auch geschickt.






Kommentare:

  1. Super toll , ich bin Anfänger und echt dankbar für so eine Einweisung. Freue mich schon auf den zweiten Teil !! Danke

    AntwortenLöschen
  2. Super Tutorial, danke! Ich bin neue Plotter-Besitzerin und stehe kurz vor meinem ersten beplotteten Tshirt. Papier und Fensterfolien hab ich schon getestet, aber an Textilien hab ich mich noch nicht getraut. Wann gibt's denn den nächsten Teil? Bin schon neugierig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ja! Bedank dich beim Wetter :)
      Wäre es heute nicht so schön gewesen, dann wär der zweite Teil sicher heut Abend schon gekommen.
      Aber bei dem Wetter mussten wir natürlich den Tag draussen verbringen.
      Also in Bayern ist es wieder Sommer.
      Fertig machen will ich den Pulli heute Abend. Aber ich befürchte zum Posten komm ich wohl erst morgen.
      Spätestens morgen Abend ist der zweite Teil aber da!

      Löschen
  3. Das ist ein tolles Tutorial, Sabine. Ich würde mir das gerne ausdrucken, damit es nicht verloren geht. Wenn ich das aber mit kopieren und einfügen mache, hab ich immer nur den Text und nicht die Bilder! Kannst du mir sagen, wie das geht? Oder ist das so gewollt? LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind nur die Vorschaubilder. Du kannst sie aber anklicken, dann hast du das Vollbild und dieses dann auch speichern oder kopieren.

      Löschen
    2. Benutze einfach http://www.printfriendly.com/
      Dort die URL von oben eingeben und ein PDF daraus generieren.

      Löschen
  4. Hallo :).... Die Anleitung ist klasse, aber ich stell mich doof 😳an.... Nachdem ich das Bild schwarz gefärbt habe und die Teile, die nicht schwarz werden soll mokiert und dupliziert habe, kann ich sie zwar lösen, aber mein Bild bleibt schwarz...also bei die hat der Maulwurf dann weiße Hände usw.... Ich hab dann lediglich ein komplett schwarzes Bild. Was mache ich falsch?? Ich magst nämlich auch nicht einmal komplett schwarz schneiden und dann viele Einzelteile drüber bügeln 😳...bitte zu Hüüüüülfe.... Lg Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen!
      Die Farbe spielt hierbei gar keine Rolle beim schneiden sondern nur die Pfade, heißt die roten Linien. Man kann oben mit Füllfarbe zwar Flächen einfärben, aber das dient eigentlich nur der eigenen Vorstellung, damit du das Bild vor Augen hast und später weißt wo welche Farbe auf die Matte muss.
      Klick einfach die Flächen die du weiß haben willst an und wähle oben keine Füllfarbe.

      Hoff ich könnte dir helfen 😄
      Viele Grüße,
      Sabine

      Löschen
  5. Liebe Sabine.... Danke für die schnelle Antwort. Ich werde es im Laufe des Tages versuchen und geb dir Info :). Lg

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, eine schöne Anleitung! Mir stellt sich nur die Frage: kommt man bei Nutzung solcher Motive nicht in Schwierigkeiten mit dem Urheberrecht?

    Gruß
    Ulrike

    AntwortenLöschen