Montag, 14. Dezember 2015

Herzkönigin ha(h)ndmade - Die Fred von Soho Familie ist komplett

 Wir haben es wieder mal geschafft!

Ihr erinnert euch alle noch an den Herzbuben und den Herzkönig?


Schon damals hat die liebe Kerstin von Fred von Soho angekündigt, dass es auch irgendwann noch die Herzkönigin geben wird. Wir haben voller Vorfreude gewartet und sind unheimlich aufgeregt ins Probenähen gestartet.
Wir jedes Mal hatten wir ein großes und unheimlich sympathisches Team an Frauen.
Jede anders, alles an Größen und Figuren dabei.
Und wie immer haben wir genäht wie die Wilden, Kerstin hat angepasst, verändert, probiert, bis wir am Ende mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden waren.

Und jetzt ist sie also da und die Familie endlich komplett!

Mit der Herzkönigin kommt endlich der Hoodie für uns Frauen.
Aber nicht einfach nur ein Hoodie, das wäre für Fred von Soho eindeutig zu wenig. Die Herzkönigin ist ein richtiges Allroundoberteil!
Von sportlich über schick, verspielt oder elegant, kuschelig weit und bequem bis hin zu festlich als Kleid.

Man mag keine Kapuzen? Dann bleiben da noch der Loop oder der Schalkragen.

Von 32 bis 54 ist die Herzkönigin dazu auch noch ein Pulli für jede Figur!

Es wäre ja mal was ganz neues gewesen wenn sich bei mir bei einem Fred von Soho Schnitt nicht der Suchtfaktor gezeigt hätte :)
Auch dieses Mal konnte ich nur schwer aufhören und weitere Stoffe liegen schon bereit.

Herzköniginnen braucht die Welt!
Und mein Schrank braucht auch dringend welche.
Wir alle kennen den Spruch, ich glaube der wird mein nächster Plott :)
Wir sind eben alle kleine oder große Königinnen und dafür braucht man einfach den passenden Pulli!

Meine erste Herzkönigin habe ich aus den Resten des Vintagesweats genäht. Passend zum Prachtkerl und den Schlawinern meiner Männer.
Dann kam meine Schwester dran. Für ihre Herzkönigin habe ich den wunderbaren Glitzerweat mit einem mir vollkommen neuen Stoff kombiniert den ich bei www.grelu.de gefunden habe :)
Lederjersey!
Hört sich verrückt an, funktioniert aber.
Am Ende konnte ich nicht umhin mir auch noch eine Herzkönigin in blau zu nähen.
Und weil es so schön war habe ich dann noch nach dem rauchblauen Sweat gegriffen.
Für die letzte Kombination habe ich einen meiner Streichelstoffe aus dem Regal genommen und dieses Mal tatsächlich auch angeschnitten!

Was soll ich sagen?
Ich liebe sie alle.
Und wer nun auch unbedingt will, der kriegt den Schnitt normal zum ausdrucken oder auch in Din A 0 genau HIER.















Freitag, 4. Dezember 2015

Weihnachtstraditionen ha(h)ndmade - Das neue Mitglied unserer Familie

Ich liebe Weihnachten.

Hab ich glaub ich schon das ein oder andere Mal erwähnt. Und am liebsten sind mir diese wunderbaren Traditionen und Rituale, die eben bei uns zu Weihnachten dazu gehören.
In diesem Jahr beginne ich eine neue Tradition.
Ob sie sich durchsetzt, wie viel Spaß wir damit haben werden, ich habe keine Ahnung.
Aber ich weiß, dass ich es unbedingt TUN musste :)





Angefangen hat es mit dem Wort "Furz".
Ja...ihr hört richtig. Mein Großer ist jetzt 5 Jahre und im Augenblick ist alles was mit Pups und Furz zu tun hat irgendwie "in". Das geht soweit, dass mein kleiner mit gerade mal zwei das Onkel Tom Lied so beendet: "Iaaaaiaaaaa Furz!"

Witzig? Ja man schmunzelt zuerst aber irgendwann geht es einem auf die Nerven. Ich würde gerne das Wort "Furz" bis Weihnachten aus meinem Leben verdrängen.
Und dabei ist mir dann so rausgerutscht: "Da muss ich echt mal mit dem Christkind reden, wenn das hört wie oft ihr das sagt, uiuiui ob es das so gut findet?!"

Drohungen muss man auch wahrmachen!

Deswegen ist es heute einfach so passiert, dass wir einen Gast bekommen haben. Er wird bis Weihnachten bei uns bleiben und mal ehrlich, nur ein Blick in sein Gesichtchen und mir war klar: Der hat es faustdick hinter den Ohren.
Mal sehen ob sich das bestätigt? Solange er nicht auch ständig das Wort "Furz" benutzt bin ich schon glücklich.

Einige von euch kennen ihn vielleicht, andere nicht.


Den "Elf on a shelf".
Ja, das ist eine Tradition aus den USA.
Und nein, bei uns kommt dennoch nicht der Weihnachtsmann :)

Wir sind ja immernoch in Bayern und deswegen kommt bei uns auch weiterhin traditionell das Christkind.
Allerdings ist es wie mit Halloween, man kann sich garnicht mehr dagegen wehren, dass der Weihnachtsmann auch in Deutschland immer mehr Platz einnimmt. Bei vielen kommt garnicht mehr das Christkind oder kam es auch nie.

Wie erklärt man also seinem Kind den Weihnachtsmann ohne die Tradition des Christkindes zu brechen?

Ganz einfach, man nimmt sein Lieblingsbuch zur Hand. Die Himmelswerkstatt von Emmerich Huber.
Ein altes Buch und leider bekommt man es nur noch gebraucht.
Aber abgesehen davon, dass es ein wunderschönes Buch über Weihnachten ist, bleibt dort das Christkind der "Lieferant" der Geschenke und der Weihnachtsmann ist sein Gehilfe.

Genauso kennen es auch meine Kinder.

Und dieses Jahr bekommt das Christkind noch ein wenig Unterstützung. Es hat einen Elfen geschickt (hier habe ich ja noch tatsächlich überlegt ob es nicht ein Engelchen wird, ich selber was nähe....aber ich konnte einfach dem Gesicht des kleinen Elfen nicht widerstehen.) der in den nächsten Wochen ein wenig darauf schauen wird, wie brav meine Kinder so sind.


Die letzten Jahre bin ich schon immer um den Elf herumgeschlichen, aber in Deutschland hat man ihn schlichtweg nicht so einfach bekommen. Seit diesem Jahr ist das anders und deswegen durfte er nun auch bei uns einziehen.

Heute Nacht ist er scheinbar etwas bruchgelandet und wenn ich das richtig gesehen habe, hat er auch eine kleine Botschaft dabei. Er wird bei uns wohnen und ich glaube beinahe, er wird sich dabei mal das ganze Haus ansehen.
Ich muss ihn ja nicht suchen, das dürfen meine Buben übernehmen und wer weiß ob er nicht sogar mithilft, dass ich bis Weihnachten zwei besonders liebe Kinder habe :)

Im Moment bin ich auf jeden Fall wirklich aufgeregt und freue mich schon auf ihre Gesichter.

Und hier ist er also, mit dem Fallschirm mal eben an der Lampe hängen geblieben:





Freitag, 30. Oktober 2015

Geburtstagstorte ha(h)ndmade - Elefantastisch!

Wir dürfen ja im Oktober gleich mehrfach Geburtstag feiern.
Zuerst hat mein Großer und genau zwei Wochen später mein Kleiner.

Letztes Jahr ging es ja richtig rund mit meinen Illusion cakes. Ihr erinnerte euch? Damals durfte ich bei Maria von "Ich bin dann mal kurz in der Küche" Gastbloggen. Den musste ich also übertrumpfen. Schwierig :)



Bei Linus war es weniger dramatisch, der isst ja immernoch keinen Kuchen und hat deshalb eher nur was für die Gäste bekommen.
Emil hingegen liebt Kuchen und dementsprechend hab ich mir da vorher schon etwas mehr Gedanken gemacht.
Einfach sollte es dennoch sein. Aber bitte nicht langweilig :)
Am Ende hat es mir die Idee von einem Schachbrettkuchen angetan.
Das Ganze habe ich übrigens auch ohne die Wilton Bleche ganz gut hinbekommen.
Eine Anleitung wie man sowas macht, findet ihr hier: Cup Cake Addiction
Das sieht ehrlich gesagt bissl komplizierter aus, als es eigentlich ist.

Ich habe mich nur für zwei Farben entschieden, weil ich eben nicht die einzelnen Bleche habe. Stattdessen habe ich den Wunderkuchen in blau und hellblau gebacken. Das Rezept findet ihr hier.
In meinem Fall habe ich Buttermilch genommen, man kann das Rezept wirklich wundervoll abrunden. Die Böden habe ich mit Kirsch- und Erbeeraroma von FunCake aromatisiert.
Bei der Creme habe ich lange überlegt.
Eigentlich wollte ich keine amerikanische Buttercreme machen, damit es nicht so süß wird, sondern eine einfachere Sahne/Puddingcreme.

Tja....was soll ich sagen aus Zeitgründen wurde es am Ende doch die Buttercreme :)
Der Süße habe ich allerdings entgegen gewirkt.
Mit Skittlespulver!
Bei Cupcakeaddcition findet ihr eine Anleitung, wie man aus Skittles wunderbare "Sprinkles" ,also Streußel machen kann. Genau diese Streußel habe ich auf meine Tortenböden gestreut um dadurch etwas mehr Säure zu bekommen.

Das Rezept für die amerikanische Buttercreme findet ihr hier.

Und jetzt würde ich beim großen Backen ne Menge Abzüge bekommen (also mal abgesehen von den Abzügen weil meine Torte nicht perfekt glatt ist, ich bei den Böden das minimal Braune noch hätte abschneiden müssen und und und...), denn ich habe die Deko NICHT selbst gemacht!
Nein. Den Elefanten kann man nicht essen.
Fies ich weiß.
Aber auch hier war einfach die Zeit entscheidend :)

Am Ende sah Emils Geburtstagstorte genau so aus:







Lecker war sie und Emil hat sich unheimlich gefreut! Damit habe ich wieder ein Jahr Zeit um mir den nächsten Streich zu überlegen :)

Samstag, 24. Oktober 2015

Kuscheldecke ha(h)ndmade - Auf die Schnelle und nur für mich

Der Herbst ist da, das können wir nicht mehr leugnen.
Und bald kommt der Winter.
Für mich gehört zu dieser Zeit heißer Tee oder Zitrone, ein gutes Buch oder wenigstens wenn nicht viel Zeit ist mal eine gute Zeitschrift oder ein Film im Fernsehen UND eine Kuscheldecke für die Couch.
Der perfekte Regen/Schmuddeltag ist nunmal schön eingemummelt im Warmen.

Ich lieg auf der Couch eigentlich immer unter einer Decke.
Selbst im Sommer.
Einfach wegen diesem Wohlfühlfaktor, dem Einkuscheln.

Wir haben hier einige Decken.
Ein paar sind gekauft, einfache Fleecedecken von Tchibo.
Auch ein paar Selbstgenähte natürlich, aber davon ist nur eine für mich und das ist eine richtig schön dünne Frühlingsdecke.
Für den Winter sind nur die Kinder eingedeckt.

Für Emil habe ich ja in diesem Herbst diese tolle Kuscheljacke aus dem Wahnsinnssteppstoff mit Teddyfutter genäht.



Am liebsten hätte ich ja aus dem Stoff auch was für mich gemacht. Die Idee zur Decke kam aber erst als ich den Stoff in rauchblau gesehen habe.

Perfekt für unser Wohnzimmer!

Stoff also bestellt und vorhin auf die Schnelle genäht.
Wenn ich auf die Schnelle sage, dann meine ich das auch so. Das hat nicht länger als eine halbe Stunde gedauert und ich behaupte auch als Anfänger ist das in kurzer Zeit machbar.
Der Stoff liegt 1,40m breit.
Ich habe 2 Meter bestellt, denn erfahrungsgemäß kommt mindestens ein Kind sobald ich mich einkuschel und will mit unter die Decke.
Der Stoff ist ja auf der einen Seite bunt gesteppt und auf der anderen hat er einen total kuscheligen Teddystoff.
Genau deswegen ist er so gut für eine Decke geeignet. Ich habe nämlich nur den Teddystoff zweimal umgeschlagen und nach vorne auf den Steppstoff genäht, so dass meine Decke jetzt einen schönen Teddyrand hat. Wenn man es da sehr genau haben will, dann steckt man das natürlich sauber fest :)
Aber auch mit feststecken:

Wirklich einfach!

Und das Ergebnis kann sich sehen, aber vor allem FÜHLEN lassen :)

Ich lass euch noch schnell Fotos hier, aber dann geh ich noch eine Runde testen auf die Couch!







Montag, 19. Oktober 2015

Weihnachtspulli ha(h)ndmade - Alle Jahre wieder

Wo fang ich jetzt eigentlich an?

Bei Weihnachten?

Dem Pulli oder beim Probenähen?

Fangen wir einfach ganz von vorne an.

Als Kind hatte ich einen Lieblingspulli!

Welch Überraschung :)

Also eigentlich gehe ich davon aus, dass ich viele Lieblingspullis hatte. Aber an den hier erinnere ich mich noch sehr gut.
Und da ich zum Glück einen Papa habe, der schon immer leidenschaftlich gerne fotografiert hat (wie habe ich das in der Pubertät gehasst! Und jetzt bin ich so dankbar für jedes Foto... Danke Papa!),
kann ich euch sogar ein Bild von meinem Lieblingspulli zeigen:



Heute weiß ich, dass war ein einfacher Sweatpulli mit einem Eisbären darauf. Schick, gelle :)
Aber was ich am tollsten fand: Der Bauch vom Eisbär konnte quietschen!
Man musste nur draufdrücken.
Meine kleine Schwester hatte den Gleichen und wir haben ihn beide geliebt.

Das ist meine Hintergrundgeschichte und damit machen wir einen kleinen Zeitsprung ins Probenähen von Fred von Soho. Meine ersten Schlawiner waren fertig, der Stoff für Runde zwei war da und ich wartete eigentlich nur noch auf die Änderung der Schnittmuster.
Da kam mir schon der Gedanke, dass ich dieses Jahr noch einen Weihnachtspulli einplanen muss. Seit mein Mann vor Jahren einen tollen Weihnachtspulli aus den USA für Linus mitgebracht hat, ist das irgendwie eine kleine Tradition geworden, dass ich da jedes Jahr etwas für die Buben haben will.

Der Schlawiner war dafür der perfekte Schnitt.
Und weil ich eigentlich will, dass meine genähten Sachen alles "Lieblingsstücke" im Schrank meiner Buben sind, ist mir mein alter Pulli wieder eingefallen.
Da war die Idee!
Riesengroß!
Greifbar nahe!

Quietscheteile waren schnell gefunden, die gibt es nämlich bei Butinette und zwar genau hier.
Das Tolle, die Dinger kann man sogar mitwaschen!

Das Motiv war genauso schnell gefunden. Rote Nase zum draufdrücke? Perfekt!
Und mit dem Stoff war ich mir komischerweise auch sofort im Reinen. Seit letztem Jahr liegt hier nämlich schon ein Steppstoff herum, aus dem ich eigentlich zwei Jacken nähen wollte. Dazu bin ich aber irgendwie nicht bekommen und TADAAAA!
Wurden eben zwei Weihnachtspullis draus.

Zum Schlawiner habe ich ja schon etwas geschrieben, der Schnitt ist wirklich sehr leicht zu nähen und perfekt für kuschelig, warme Pullis.

Für die Applikation vom Rentier habe ich mir dann einige Stoffreste rausgekramt und ich gebe es zu, ich wollte es irgendwie....etwas vintage :)
Als Andenken an meinen alten Pulli (gut der war nicht aus Cord, aber damals habe ich ziemlich viel Cord getragen wie man sieht) habe ich also einen schönen Cord für das Gesicht genommen.
Für die Nase hatte ich von dem Elmowäschesack (irks...ich glaub den hab ich euch auch noch garnicht gezeigt oder?!) noch einen Rest übrig.

Meine beiden Weihnachtspullis sind auf jeden Fall fertig. Ihr werdet auch gleich sehen, wie wunderbar die Quietschen, denn ich werd mal versuchen hier ein Video mit reinzuhauen :)

Das einzige Problem....

Seit meine Buben sie gesehen haben, wollen sie die Teile unbedingt anziehen :)
Ich bestehe aber wenigstens noch bis November darauf, dass sie im Schrank bleiben.
Eisern.
Denn es bleiben nun mal Weihnachtspullis.

Aber man könnte sowas ja auch mit ganz vielen anderen Motiven machen......*schonmal an die Planung macht*











Genug Bilder? Ja ich hab bissl übertrieben, ich weiß :)

Aber ich will euch ja auch noch die Nase in Aktion zeigen.

video


 Tragebilder? Gibt es noch nicht!
Wenn ich den Pulli jetzt rausrücke, habe ich verloren.
Aber ich reiche natürlich nach, spätestens beim Weihnachtsgruß!



Und ja, damit MUSS ich natürlich auch zum Creadienstag!

Dienstag, 13. Oktober 2015

Lieblingsjackerl ha(h)ndmade - Kuscheljacke für Emil


Es wird immer kälter.
Mich hat es heute auf jeden Fall gefroren.
Meine beiden Buben bekommen deswegen noch eine kuschelwarme Jacke.
Also besser gesagt, Emil hat seine schon seit einer Weile *hüstel*
Ich bin nur noch nicht dazu gekommen sie zu posten!
Aber jetzt!

Den Doubleface Steppstoff habe ich das erste Mal im Schöner Leben Outlet in Baunach gesehen und mich sofort verliebt. Innen kuscheliger Teddy, aussen total angenehm weicher SteppstoffIn Rosé!
Perfekt für meine Nichte. Da ich mit meiner Nähsucht aber mittlerweile auch meine Schwester angesteckt habe, hat sie sich die Jacke für das Babymädchen selbst vorgenommen.

Aber ich wollte auch! Unbedingt!

Emil wird zwar schon 2, aber ich habe beschlossen, der Stoff geht noch!
Die Kombination stand schnell fest. Ein Streichellieblingsstoff von MuttuRalla Ihre Arbeit hat mich vor Jahren (damals noch unter ihrem alten Namen) überhaupt dazu gebracht mich ans applizieren zu wagen. Ich liebe ihre Applikationen!
Und dann bringt sie auch noch Suso Socke heraus.
Der Stoff ist finde ich einfach wunderbar.


Welchen Schnitt ich nehme? Darüber musste ich garnicht nachdenken. Es war nicht mein erstes Lieblingsjackerl von Fred von Soho und wird auch nicht das letzte gewesen sein. (*hüstel* das nächste liegt ja schon halb fertig im Keller herum...).

Was ich noch anders gemacht habe?
Die Jacke hat Daumenlöcher bekommen. Ich persönlich könnte die ja an allen meinen Pullis haben. Angeblich gibt es auch Menschen die sie nicht leiden können?!
Emil findet sie auf jeden Fall ziemlich cool, auch wenn die Ärmel noch etwas zu lang sind. Er darf nämlich in das Lieblingsjackerl noch reinwachsen.

Seit sie fertig ist, wird sie übrigens täglich getragen selbst bei beinahe 20 Grad wie es sie an dem Tag hatte, als wir die Bilder mal eben gemacht haben.

Er nennt sie selbst seine "Kuscheljacke" und gibt ihr immer den Vorzug.

Gibt es ein größeres Kompliment?
 
















Und weil ich schon so lange nicht mehr dabei war, gehe ich mal wieder rüber zum Creadienstag!





Mittwoch, 7. Oktober 2015

Familienbande ha(h)ndmade - Ein Schnitt für alle!

Wenn ich noch einen da hätte, würd ich jetzt eine Flasche Sekt aufmachen.

Warum?

Weil es irgendwie eine Menge zu feiern gibt:

- Morgen wird mein Großer 5 und ich bin fertig mit den wichtigsten Vorbereitungen (da hätt ich mir schon einen Sekt verdient...)
- Der Stress der letzten Woche ist herum und er hat sich gelohnt
- Das Probenähen haben wir mal wieder erfolgreich beendet

UND!

Fred von Soho ist online mit dem neuen Shop!

Und bis Freitag gibt es sogar noch einen Eröffnungsrabatt. Den solltet ihr ausnutzen.

Warum?

Ja gut, ich glaube ich bin einfach einer der größten Fred von Soho Fans überhaupt. Aber die Schnitte sind einfach durchgehend genial.
So auch der Neueste.

Wir waren dieses Mal ein echt großes Team beim Probenähen und wie IMMER wirklich IMMER gab es nicht einmal irgendein Problem. Wieder einmal hatten wir eine Menge Spaß und wir haben sehr geniale Pullis fabriziert.

Aber Moment, ich greife vor.

Die Familienbande ist mal wieder ein typischer Fred von Soho Schnitt.

1. einfach und schnell genäht
2. dennoch raffiniert weil er so wandelbar ist
3. für jeden was dabei

Der Grundschnitt ist ein Raglanpulli.

Er wird genäht aus dickeren, dehnbaren Stoffen, im besten Fall aus Sweat. Eben für die richtig kalten Tage!

In der Bande findet ihr zum einen den "Schlawiner" für die Buben aber auch Mädels von Größe 68 bis 152.
Dann gibt es natürlich auch was für unsere Männer, wer noch keinen daheim hat näht einfach einen: Den "Prachtkerl"!
Fehlen noch wir Frauen. Für uns muss es dann passend ein "Prachtweib" geben!

Ich habe natürlich gleich mehrere produziert. Heute kriegt ihr nicht gleich alle zu sehen, aber mit der Zeit reiche ich dann noch nach.
Vor allem diesen Einen auf den ich so besonders stolz bin :)

Mein erster für Emil war aus Doublefacejersey. Der Stoff war perfekt geeignet, da er ebenso dick ist wie ein dünner Jersey.
Mein Linus bekam dann natürlich einen aus Sweat und auch die Mama wurde versorgt.

Am Ende habe ich noch meine Männer mit einem neuen Partnerlook glücklich gemacht.
Den Sweat Vintage Style habe ich von Staghorn und find den einfach toll.

Für mich liegt der btw. auch noch bereit.

Ihr wollt sehen?
Aber klar :)



















Meine Buben....bestens gekleidet in Fred von Soho.
Und jetzt geh ich schlafen und mich auf morgen freuen.