Freitag, 30. Oktober 2015

Geburtstagstorte ha(h)ndmade - Elefantastisch!

Wir dürfen ja im Oktober gleich mehrfach Geburtstag feiern.
Zuerst hat mein Großer und genau zwei Wochen später mein Kleiner.

Letztes Jahr ging es ja richtig rund mit meinen Illusion cakes. Ihr erinnerte euch? Damals durfte ich bei Maria von "Ich bin dann mal kurz in der Küche" Gastbloggen. Den musste ich also übertrumpfen. Schwierig :)



Bei Linus war es weniger dramatisch, der isst ja immernoch keinen Kuchen und hat deshalb eher nur was für die Gäste bekommen.
Emil hingegen liebt Kuchen und dementsprechend hab ich mir da vorher schon etwas mehr Gedanken gemacht.
Einfach sollte es dennoch sein. Aber bitte nicht langweilig :)
Am Ende hat es mir die Idee von einem Schachbrettkuchen angetan.
Das Ganze habe ich übrigens auch ohne die Wilton Bleche ganz gut hinbekommen.
Eine Anleitung wie man sowas macht, findet ihr hier: Cup Cake Addiction
Das sieht ehrlich gesagt bissl komplizierter aus, als es eigentlich ist.

Ich habe mich nur für zwei Farben entschieden, weil ich eben nicht die einzelnen Bleche habe. Stattdessen habe ich den Wunderkuchen in blau und hellblau gebacken. Das Rezept findet ihr hier.
In meinem Fall habe ich Buttermilch genommen, man kann das Rezept wirklich wundervoll abrunden. Die Böden habe ich mit Kirsch- und Erbeeraroma von FunCake aromatisiert.
Bei der Creme habe ich lange überlegt.
Eigentlich wollte ich keine amerikanische Buttercreme machen, damit es nicht so süß wird, sondern eine einfachere Sahne/Puddingcreme.

Tja....was soll ich sagen aus Zeitgründen wurde es am Ende doch die Buttercreme :)
Der Süße habe ich allerdings entgegen gewirkt.
Mit Skittlespulver!
Bei Cupcakeaddcition findet ihr eine Anleitung, wie man aus Skittles wunderbare "Sprinkles" ,also Streußel machen kann. Genau diese Streußel habe ich auf meine Tortenböden gestreut um dadurch etwas mehr Säure zu bekommen.

Das Rezept für die amerikanische Buttercreme findet ihr hier.

Und jetzt würde ich beim großen Backen ne Menge Abzüge bekommen (also mal abgesehen von den Abzügen weil meine Torte nicht perfekt glatt ist, ich bei den Böden das minimal Braune noch hätte abschneiden müssen und und und...), denn ich habe die Deko NICHT selbst gemacht!
Nein. Den Elefanten kann man nicht essen.
Fies ich weiß.
Aber auch hier war einfach die Zeit entscheidend :)

Am Ende sah Emils Geburtstagstorte genau so aus:







Lecker war sie und Emil hat sich unheimlich gefreut! Damit habe ich wieder ein Jahr Zeit um mir den nächsten Streich zu überlegen :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten